2.Platz in der AlpinaCup-Gesamtwertung

‘rum ist sie, die Mountainbike-Saison.
Und grad schee wors.
In meiner ersten ernsthaft betriebenen Renn-Saison als MTB-Lizenzfahrer hab ich mich, entgegen dem Rat etlicher erfahrener MTB-Rennfahrer, auch auf XC CrossCountry-Rennen gewagt und dort wohl meine Heimat gefunden. Die wenigen Marathons, die ich in 2015 noch fuhr, waren im Vergleich langweilig und fühlten sich eher wie Ergometerfahren im Fitness-Studio an. XC dagegen ist spannend, kurzweilig, technisch anspruchsvoll und pure Dynamik.

Bilanz: 2. Platz in der AlpinaCup-Gesamtwertung und 3.Platz in der CubeCup-Gesamtwertung, trotz etlicher nicht absolvierter Rennen.

XC steht in dem Ruf ruppig, kantig und sehr Ellbogen-lastig zu sein, Stürze und Feindberührung die Normalität. Das waren die mahnenden Vorab-Botschaften.
Nichts davon hab ich erlebt. Rücksichtnahme, Fairness und Augenmaß war geboten. In jedem Rennen.
Also: wer in 2016 MTB-Rennen fahren will, muss sich nicht auf Marathons beschränken sondern kann ohne Bedenken und Sorge völlig entspannt diese Serien fahren und wird seine wahre Freude haben. Brennende Bronchien und Blutgeschmack im Mund inklusive 😉

Und jetzt geht´s mit Micha, Stefan & Co. in die CX-Saison. Die Pulsfrequenzen werden dort wohl die gleichen sein …

P.S. großes Lob noch an die Jungs von Herobikes in Roth für die astreine Material- und Service-Unterstützung – gute Arbeit !!!

Timo Ringlein - Alpina Cup

Foto von www.funbikebilder.de – vielen Dank 🙂

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.